Eignungsuntersuchungen nach Fahrerlaubnisverordnung (FeV) für Bewerber und Inhaber einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

Eignungsuntersuchungen nach Fahrerlaubnisverordnung bei der ias-Gruppe

Sind Sie Berufskraftfahrer? Wollen Sie eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (Taxi, Kraftomnibus) beantragen oder verlängern? Dann gelten nach der Fahrerlaubnisverordnung (FeV, Anlage 5) bestimmte Voraussetzungen.

Ärztliche Untersuchung:

So müssen sich alle Bewerber um die Erteilung oder Verlängerung der Führerscheinklassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung ärztlich untersuchen lassen. Es wird überprüft, ob Erkrankungen vorliegen, welche die Eignung oder die bedingte Eignung ausschließen, und ob die Sehfähigkeit ausreicht. Sie müssen hierüber einen Nachweis führen.

Testuntersuchung:

Bewerber um die Erteilung/Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Klassen D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen außerdem besondere Anforderungen hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit im Bereich der Reaktion, Orientierung, Konzentration, Aufmerksamkeit und Belastbarkeit testen lassen bzw. erfüllen. Dazu ist die Vorlage eines arbeitsmedizinischen Gutachtens oder eines Gutachtens einer Begutachtungsstelle für Fahreignung notwendig.

Das gilt also für:

  • Bewerber um die Erteilung der Fahrerlaubnis der Klassen D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung
  • Bewerber um die Verlängerung der Klassen D, D1, DE, D1E ab dem vollendeten 50. Lebensjahr (Kraftomnibus)
  • Bewerber um die Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung ab dem vollendeten 60. Lebensjahr (Taxi)

Alle geforderten Untersuchungen können Sie bei der ias-Gruppe abwickeln.

Ein Termin ist immer kurzfristig möglich. Sprechen Sie uns einfach an – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt zur IAS

service[at]­ias-gruppe.de
ias-Hotline 0800 3774444 (kostenfrei)