Funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht

Funktionelles Training ist ein zielorientiertes Training für und mit dem eigenen Körper, extra Geräte sind nicht nötig. Der Körper lernt beim Training, sein eigenes Gewicht zu halten, in verschiedenen Stellungen zu stabilisieren oder auszubalancieren.

Kraft, Schnelligkeit und Koordinationsvermögen werden optimiert.

In folgender Anleitung haben wir einige Übungen für Sie zusammengestellt.


Übung 1: Kniebeuge

Kniebeugen führen zu kräftigen und schön geformten Beinen, einer verbesserten Fettverbrennung, einem stärkeren Rumpf, einer besseren Balance und Körperhaltung, einer athletischeren Figur und vielen weiteren Vorteilen!  Bei der Kniebeuge handelt es sich um eine funktionelle, mehrgelenkige Bewegung. Die wesentliche Arbeit bei der Hoch-Tief-Bewegung verrichtet dabei die Bein-,Gesäß- und untere Rückenmuskulatur. 


2. Übung: Kniebeugen im Ausfallschritt

Mit Kniebeugen im Ausfallschritt trainieren Sie die einbeinige Kraft. Diese entwickeln Schnellkraft, Balance und Propriozeption (Eigenempfindung) sowie zur Vorbeugung von Verletzungen beiträgt. Die einbeinige Kraft ist der Inbegriff der funktionellen Kraft der Beine. 


Übung 3: Liegestütze

Früher in der Schulzeit verschmäht und vielen Leuten bis heute verhasst, ist der Liegestütz eine der effektivsten Übungen überhaupt, um wirkungsvoll Fett zu verbrennen, die Oberkörpermuskulatur zu kräftigen,eine wohlgeformte Brust und schöne Arme zu bekommen. Hier wird Ihnen gezeigt, worauf Sie dabei achten sollten.


Übung 4: Unterarmstütz (Brett)

Das Brett ist eine Übung im Unterarmstütz, bei der es zu einer Ganzkörperspannung kommt. Besonders die Rumpfmuskulatur wird gekräftigt und auch die tief liegende, direkt an der Wirbelsäule ansetzende Muskulatur.Eine kräftige Tiefenmuskulatur sorgt für eine stabile Körpermitte, einen gesunden, schmerzfreien Rücken und eine aufrechte Körperhaltung. Die folgenden Übungen sollten regelmäßig trainiert werden.


Übung 5: Stützbeugen (Dips)

Bekannter als das deutsche „Stützbeugen“ ist die engl. Bezeichnung „Dip“. Dips gehören zu den wertvollsten Übungen, die es gibt. Sie trainieren auf effektive Weise die Brust, Schultern und Oberarme sowie den oberen Rücken und die Bauchmuskeln. Ein Hoch auf die Stützbeugen! Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Ausführung achten sollten.

Sebastian Finis

Kontakt

Sebastian Finis
Health Coach
Dipl.-Sportwissenschaftler
Präventologe

sebastian.finis[at]­ias-gruppe.de

 

Foto: Melanie Adloff

SCHRITT-FÜR-SCHRITT-ANLEITUNG

Eine ausführliche Beschreibung der Übungen zum Funktionellen Training gibt es hier.

 

 

*Beitragsbilder: Sebastian Finis/ ias AG