Rückengesundheit

Mit diesen Übungen bleibt Ihr Rücken fit und gesund

Der Rücken des durchschnittlichen Büroangestellten hat es nicht leicht: Viele "Schreibtischtäter" sitzen stundenlang unbewegt auf dem Bürostuhl und starren auf den Computerbildschirm. Das hat Folgen: Denn nicht nur schweres Heben oder Tragen belastet den Rücken. Der Mangel an Bewegung, der häufig an Bildschirmarbeitsplätzen entsteht, lässt die Muskeln erschlaffen und kann zu schmerzhaften Verspannungen führen. Auch Stress, der einem buchstäblich im Nacken sitzt, belastet den Rücken.

Sechs Übungen

Health Coach Sebastian Finis hat sechs Übungen vorbereitet, die Sie täglich unkompliziert im Büro nachmachen können. Legen Sie gleich los: Jede Rückenübung ist nachfolgend beschrieben und wird durch ein kurzes Video begleitet. Alternativ können Sie auch das komplette Video mit allen Übungen starten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!         

  

1. Schultern anheben/ halten

So funktioniert die Rückenübung:

Die Schultern in Richtung der Ohren anheben und die maximale Spannung im Schulter- und Nackenbereich für 10 Sekunden halten. Anschließend die Schultern fallen lassen.

Was bewirkt diese Übung? 

Durch die zuvor durchgeführte Anspannung im Schulter- und Nackenbereich, kann der Muskel anschließend richtig „loslassen“. Der Wechsel zwischen Spannung und Entspannung senkt die Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung.


2. Beide Schultern gleichzeitig rückwärts kreisen

So funktioniert die Rückenübung:

Beide Schultern gleichzeitig zehnmal in großen Kreisen langsam rückwärts bewegen. 

 

 

Was bewirkt diese Übung?

Die Übung mobilisiert das Schultergelenk. Der Bewegungsradius wird erweitert, die Gelenkschmiere wird aktiviert, der Stoffwechsel wird angeregt, die Durchblutung wird gefördert und Wärme wird erzeugt. So können Verspannungen und Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich beseitigt und vorgebeugt werden. 


3. Beide Schultern alternierend rückwärts kreisen

So funktioniert die Rückenübung:

Beide Schultern im Wechsel zehnmal in großen Kreisen langsam rückwärts bewegen. 

Was bewirkt diese Übung?

Diese Übung hat genau die gleichen positiven Auswirkungen auf Ihren Bewegungsapparat wie Übung 2.


4. Die kleine Windmühle

So funktioniert die Rückenübung:

Die Hände auf die Schultern legen. Den Oberkörper leicht nach vorne lehnen. Die Arme im Wechsel zehnmal langsam vorwärts kreisen. 

Was bewirkt diese Übung?

Übung 3 hat genau die gleichen positiven Auswirkungen auf Ihren Rücken wie die Übungen 1 und 2.

 

 


5. Strecken

So funktioniert die Rückenübung:

Die Hände verschränken und über Kopf lang nach oben strecken. Den Oberkörper leicht nach hinten lehnen und diese Position 15 Sekunden halten.

Was bewirkt diese Übung?

Die Übung dehnt die Brust, die Schultern und den Bauch. Der Brustkorb wird „geöffnet“.


6. Sterne greifen 

So funktioniert die Rückenübung:

Arme senkrecht über den Kopf ausstrecken. Im Wechsel 30 Sekunden lang den rechten und den linken Arm hoch nach oben führen und in Richtung Decke greifen, dabei die Finger bewegen. 

Was bewirkt diese Übung?

Mit der Übung bringen Sie Streckung in Ihren Rücken und mobilisieren die Wirbelsäule. Gleichzeitig wird die Körperseite gedehnt. Die Fingerbewegungen mobilisieren die Fingergelenke.  


Starten Sie jetzt das zweiminütige Gesamt-Video für Ihre Rückengesundheit mit allen sechs Übungen für einen gesunden und beweglichen Rücken.


 

 

Sebastian Finis

Kontakt

Sebastian Finis
Health Coach
Dipl.-Sportwissenschaftler
Präventologe

sebastian.finis[at]­ias-gruppe.de

 

Foto: Melanie Adloff