4. September 2019, Technostress-Report

Das Projekt PräDiTec (Prävention für sicheres und gesundes Arbeiten mit digitalen Technologien) untersucht die Belastungen durch die fortschreitende Digitalisierung des Arbeitsalltags. Erste Ergebnisse werden im September beim BMBF-Event präsentiert. Seien Sie dabei – live in Frankfurt/Main oder per Livestream.

Wann:
4. September 2019, 16:00 Uhr

Wo:
Frankfurt/Main sowie im Livestream

Anmeldung:
Um sich für den Livestream anzumelden, senden Sie bitte eine formlose E-Mail an
praeditec[at]­ias-gruppe.de.

Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte der modernen Arbeitswelt sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Teilnahme vor Ort ist aufgrund der limitierten Plätze nur auf Anfrage möglich. Der Livestream wird für jeden Interessenten über die Plattform YouTube zugänglich sein. Den Link erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung per E-Mail.


PräDiTec - Gesund in vernetzten Zeiten

Was ist eigentlich Technostress und wie entsteht er? Kann er gemessen werden und ist Vorbeugung möglich? Das Forschungsprojekt „Prävention für sicheres und gesundes Arbeiten mit digitalen Technologien (PräDiTec)“ geht diesen Fragen auf den Grund.

Das Projekt wird im Rahmen der Initiative „Gesund – ein Leben lang“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Federführend ist die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT). Die ias-Gruppe ist einer der aktiven Projektpartner. Erste Ergebnisse werden am 4. September 2019 veröffentlicht werden.

www.gesund-digital-arbeiten.de


Projektpartner

Fraunhofer FIT, BFM, baua, AVS, ias, Loewe, BMBF

Ihr Ansprechpartner

Dr. Michael Drees
Key Account Manager, leitender Arzt
praeditec[at]­ias-gruppe.de

Der Facharzt für Arbeitsmedizin und Internist begleitet die ias-Gruppe bereits seit 2006 und leitet seit 2014 das Key Account Management. Im Forschungsprojekt PräDiTec vertritt er die ias-Gruppe als einen der teilnehmenden Projektpartner.

Foto: Florian Liedel