Direkt zum Inhalt

Arbeitswelten

Arbeitswelten

Ausbildung von betrieblichen psychologischen Erstbetreuenden

Nutzen Sie das Weiterbildungsangebot der ias-Gruppe für die notfallpsychologische Betreuung von Betroffenen nach traumatisierenden Erlebnissen

Kontakt

Sie wollen das Formular nicht ausfüllen?
Wir sind für Sie da - per E-Mail oder über die kostenlose Telefon-Hotline von 8:00 - 17:00 Uhr.

Email
Phone number

ias Aktiengesellschaft:

+49 800 3774444

ias health & safety GmbH:

+49 800 3691007

Immer dann, wenn Menschen in ihrer Arbeitswelt mit außergewöhnlichen Belastungen konfrontiert werden, die ihre psychischen Bewältigungsmöglichkeiten übersteigen, ist eine zeitnahe Unterstützung betriebsinterner Erstbetreuender sinnvoll, um akute Stressreaktionen zu vermindern und den Betroffenen wieder das Gefühl von Orientierung und Sicherheit zu geben.

Bei der Erstbetreuung kommt es im Wesentlichen darauf an, sich um Betroffene zu kümmern, mit ihnen zu reden und ihnen emotionalen Beistand zu geben. Besonders der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Die Betreuung sollte möglichst sofort, im günstigsten Fall noch am Ereignisort, oder bis zu 48 Stunden nach dem Ereignis stattfinden. Betriebliche psychologische Erstbetreuung ist angebracht, wenn ein Ereignis mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu psychischen Gesundheitsbeeinträchtigungen bei den Betroffenen führt. Die Erstbetreuung kann durch speziell ausgebildete Beschäftigte des Betriebes erfolgen.

Das Spektrum traumatischer Ereignisse im Arbeitskontext ist groß:

  • Schwere Betriebsunfälle
  • Verkehrsunfälle mit Personenschaden
  • Tätliche Angriffe
  • Überfälle
  • Bedrohungen
  • Rettungseinsätze
  • Einsatz in Katastrophengebieten

Wir sind Ihr erfahrener Partner in der Ausbildung von psychologischen Erstbetreuenden

Businessmann im blauen Hemd lehnt an Fensterwand in einem Büroloft iStock/PeopleImages

Die Ausbildung von psychologischen Erstbetreuenden erfolgt nach den Empfehlungen der DGUV. Als Ausbilder kommen erfahrene Diplom-Psycholog:innen bzw. Psycholog:innen (M.Sc.) mit einer Zusatzausbildung in Notfallpsychologie zum Einsatz. Diese nehmen an regelmäßigen Supervisionen und Weiterbildungen teil und zeichnen sich durch hohe Professionalität, langjährige Erfahrung und fachliches Know-how aus.

Ziel ist es, den Erstbetreuenden eine qualifizierte Kontaktaufnahme zu Betroffenen im Akutfall zu ermöglichen.

Zahlreiche Arbeitgebende sehen sich in der Fürsorgepflicht für ihre Mitarbeitenden und setzen bereits psychologische Erstbetreuerinnen und Erstbetreuer ein, um negative Folgeerscheinungen für die Betroffenen zu minimieren. Sie wünschen sich eine qualifizierte Ausbildung im Rahmen der Sekundärprävention.

Mit der ias finden Arbeitgebende einen verlässlichen und erfahrenen Partner an ihrer Seite. 

Die Inhalte der Ausbildung zur psychologischen Erstbetreuung nach Empfehlungen der DGUV

Die Erstbetreuenden-Ausbildung erfolgt modular in Präsenz oder als Hybridmodel, ganz nach Ihren Anforderungen. 
Teilnehmende erhalten ein Abschlusszertifikat.

  • Modul 1: Betreuungskonzept
    Einführung in das Thema betriebliche psychologische Erstbetreuung
    Regularien der DGUV
    Traumatische Situationen in der Arbeitswelt und mögliche Reaktionen darauf
  • Modul 2: Die Rolle von Erstbetreuer:innen
    Nutzen der betrieblichen Erstbetreuung
    Möglichkeiten und Grenzen in der Erstbetreuung
    Bedürfnisse traumatisierter Menschen
    Vorstelllung der 4-S-Regel
    Selbstreflexion zur inneren Haltung in der Betreuungssituation
  • Modul 3 als Präsenzveranstaltung: Grundlagen der Erstbetreuung
    Spezifisches Betreuungskonzept im betrieblichen Kontext
    Regeln für Erstbetreuende
    Weiterführende Betreuungsmöglichkeiten
    Selbstfürsorge
    Praktische Übungen und Arbeit mit Fallbeispielen
Portrait von Gerlinde Wiemann

Arbeitgebende leisten durch die Bereitstellung von Erstbetreuenden einen wichtigen Beitrag
für das nachhaltige Wohlergehen ihrer Beschäftigten.

Gerlinde Wiemann

Dipl.-Psychologin

  • Beachten Sie auch unser Seminarangebot für besonders gefährdete Personengruppen
    zum Beispiel für: Schalterpersonal, Rettungsdienste, Werttransportfahrer:innen etc.

Zum Seminarangebot

Angebot anfordern

Wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Zum Angebotsformular

Artikel zum Thema