Direkt zum Inhalt

Der Erfolgsfaktor digitale Kompetenz

Von der Theorie in die Praxis zu kommen, ist ein spannender Prozess – mit der Handwerkskammer der Pfalz konnte ein dafür neu entwickeltes Konzept erstmals getestet werden. Wir haben viel bei dieser herausragenden Aufgabe gelernt

Zukunftsaussichten

Digitalisierung, Gesundheit, PraeDiTec

Was oft aus dem Blickfeld gerät: Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie die großen Player. Mit einem Unterschied: Sie verfügen nicht annähernd über gleiche Ressourcen oder Kompetenzen im Haus. Somit führen viele KMU Neuerungen erst ein, wenn es schlicht keine Alternative mehr gibt. Die Pandemie, der Homeoffice- Trend und der damit verbundene Digitalisierungssprung in vielen deutschen Firmen haben das eindringlich gezeigt.

Dr. Patrick Bacherle

Wir sehen die Digitalisierung als große Chance für den Mittelstand.

Dr. Patrick Bacherle

Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologe bei der ias-Gruppe.

Doch im Zuge der Neuerungen kann der Kompetenzaufbau bei Mitarbeitern und speziell auch bei Führungskräften leicht unter den Tisch fallen. Mit dem Ergebnis, dass diese am Ende vor großen Herausforderungen stehen, weil sie die Kenntnisse über neue Projekte, Tools und digitale Wege nicht beherrschen.

Hier kommen unsere Tools und Maßnahmen zum digitalen Wissensaufbau ins Spiel: Sie ermöglichen es den Unternehmen, passgenaue Lern- und Trainingsformate zusammenzustellen. Während kleinere Unternehmen etwa auf Web Based Trainings setzen, um im eigenen Tempo zu einem selbst gewählten Zeitpunkt zu lernen, buchen mittelständische Unternehmen unsere Expertise in Präsenzveranstaltungen, bei denen der Fokus auf Austausch und Diskussion liegt. So kommt es zu einem Kompetenzaufbau, der es ermöglicht, trotz zunehmender Digitalisierung den Überblick zu behalten, stressfrei mit Technik umzugehen und damit langfristig gesund zu arbeiten.

Bei Themen zum digitalen Stress dauerhaft helfend zur Seite stehen

Organisationen können sich bei uns beraten lassen, wie eine Digitalisierungsstrategie so umgesetzt werden kann, dass sich Mitarbeiter mitgenommen fühlen. Beispielsweise durch die Implementierung von Vertrauenspersonen und Ansprechpartnern zum Thema digitaler Stress, die sowohl die Expertise aufbauen, digital gestresste Mitarbeiter zu identifizieren und Handlungsbedarfe zu erkennen, als auch in der Lage sind, bei Themen zum digitalen Stress dauerhaft helfend zur Seite zu stehen. Ein wichtiges Instrument in diesem Zusammenhang ist die Formulierung eines Leitbildes zur digitalen Zusammenarbeit.

Wir sehen die Digitalisierung als eine große Chance für den Mittelstand. Mit unseren Tools stellen wir sicher, dass Mitarbeiter technischen Neuerungen gegenüber offen bleiben und Firmen zukunftsorientiert erfolgreich operieren können. Unser Testlauf hat gezeigt: Die neuen Tools bewähren sich in der Praxis und werden von Mitarbeitern wie Führungskräften gut angenommen.

Diesen Artikel teilen

Dieses Spezial ist in dem ias-Kundenmagazin impulse erschienen, das Sie als ePaper abonnieren können.

Das könnte Sie auch interessieren