Direkt zum Inhalt

Health Coach Online

Das bewährte Präventionskonzept ist jetzt auch online verfügbar und hilft, schnell und effektiv Gesundheitsziele zu verwirklichen.

Gesundheitsförderung

Online Health Coaching ias Prevent

In jeder Krise steckt eine Chance, heißt es. Als während des Corona-Lockdowns die Gesundheits-Check-ups weitgehend ruhten, verwandelte ias PREVENT den vermeintlichen Stillstand in ein innovatives Angebot – und hat damit einen Nerv bei ihren Klienten getroffen. Ein Dienstagvormittag im März mitten in Berlin-Tempelhof. Hanna Wieler* rollt in ihrem Wohnzimmer ihre Yogamatte aus, gießt sich ein Glas Wasser ein und nimmt einen Schluck. Es ist kurz vor zehn, gerade hat sie ein MS-Teams Meeting mit ihren Kollegen abgehalten. Nun meldet sich die Software erneut, eine junge Frau erscheint auf ihrem Notebook: „Hallo, guten Morgen, Hanna, na, wie fühlst du dich?“

Es ist keine Kollegin, sondern ihr Health Coach Mirjam Lübke, mit der sich Hanna Wieler zum virtuellen Gesundheitscoaching verabredet hat. Im Blickpunkt steht ihre körperliche Fitness, insbesondere Rumpfstabilität und Muskelaufbau. „Ich gehe zwar hin und wieder ins Fitnessstudio, wenn meine knappe Zeit es erlaubt. Aber Personal Coaching wollte ich schon immer mal ausprobieren, weil ich glaube, dass das Eins-zu-eins-Setting noch einmal einen sehr viel größeren Effekt hat“, sagt die 46-jährige Personalmanagerin, die in leitender Position in einem großen Logistikunternehmen arbeitet. Ihr Berufsalltag ist eng durchgetaktet, das Arbeitspensum hoch – für Wieler ist der sportliche Ausgleich das A und O.

Portrait Mirjam Lübke, Health Coach ias PREVENT Berlin

Unser Online Health Coaching eignet sich für jeden, der wenig Zeit hat, aber trotzdem effizient und nachhaltig einen gesünderen Lebensstil aufbauen will.

Mirjam Lübke

verfügt über Expertise in Stressmanagement, Rückengesundheit, Ernährung und Personal Training.

Flexibler Ort, flexible Zeit

Das Angebot von ias PREVENT kam da genau zur rechten Zeit. „Während des Corona-Lockdowns konnten wir von heute auf morgen kein Face-to-Face-Coaching mehr anbieten – so digitalisierten wir unser Health Coaching, was wir ohnehin schon seit Längerem vorhatten“, berichtet Health Coach Mirjam Lübke. Nötig für die virtuellen Gesundheitssessions sind lediglich ein internetfähiger PC, Notebook, Tablet oder Smartphone und die kostenfreie Basisversion von Microsoft Teams. Schon nach kurzer Zeit zeigte sich: Es klappt sehr gut – und ist dem „analogen“ Coaching in mancher Hinsicht sogar voraus. Der Anfahrtsweg entfällt, was viel Zeit spart und die Einstiegshürde nach unten schraubt. Zudem steigt die Motivation, weil der Coach trotz der räumlichen Distanz nah dran ist am Klienten. So nah, dass Mirjam Lübke etwa genau sieht, wie ihre Klientin die Liegestütze ausführt, und direkt nachjustieren kann: „Die Hände ruhig noch ein Stückchen zusammen – schulterbreit“, leitet sie Hanna Wieler an, die nun schon kräftig ins Schwitzen gerät.

Drei Gründe für Online Health Coaching

  1. Ob zu Hause, im Büro oder unterwegs – überall ist das Coaching möglich. Das spart Zeit und ist bequemer, weil Anfahrtswege entfallen

  2. Es lässt sich schneller zum Kern des Problems vordringen, da im gewohnten Umfeld eine höhere Selbstoffenbarungsbereitschaft besteht.

  3. Die Motivation steigt, denn unkomplizierter und regelmäßiger persönlicher Kontakt setzt einen starken Dranbleibe-Impuls.

Neue Gewohnheiten einüben

70 Prozent der Health-Coaching-Klienten von ias PREVENT haben ihr Coaching während der Pandemie online fortgesetzt. Mirjam Lübke coacht pro Woche mehrere Personen auf diese Weise, jede hat ihre spezifischen gesundheitlichen Baustellen: Die eine möchte dauerhaft Gewicht verlieren und ihre Ernährung optimieren, die nächste kämpft mit Stress und Verspannungen. Auch Schlafstörungen und zu wenig Bewegung sind immer wieder ein Thema. Den Impuls zum Health Coaching gibt meist das ärztliche Check-up-Ergebnis, und in vielen Fällen – wie bei Hanna Wieler – unterstützt der Arbeitgeber die individuelle Beratung.

„Wir gehen das Coaching stets ganzheitlich an“, betont Mirjam Lübke, „denn die drei Präventionsbereiche Ernährung, Bewegung und Stressmanagement greifen ineinander.“ So stehen bei Hanna Wieler neben dem Workout auch Entspannungsübungen auf dem Programm. Das große Ziel auf Teilziele herunterzubrechen und neue, gesündere Routinen einzuüben, darum geht es. Denn unter professioneller Anleitung fällt es leichter, am Ball zu bleiben und auch langfristig einen gesünderen Lebensstil zu pflegen. Die direkte, oft auch spontane Ad-hoc-Betreuung auf dem digitalen Weg unterstützt das – und steigert damit die Erfolgschancen noch einmal.

"Mir bringt es viel, das merke ich allein schon am Muskelkater", lacht die Personalmanagerin nach ihrem 45-minütigen Training. Vor allem sei die örtliche und zeitliche Flexibilität ein Trumpf – zwei Stunden Zeit spare sie, weil sie zum Coaching nicht mehr aus dem Haus müsse. In zehn Tagen trifft sie Mirjam Lübke online wieder, für die nächste Etappe hin zu ihrer persönlichen Bestform. „Bis dahin weiß ich, was ich zu tun habe“, sagt Hanna Wieler und rollt ihre Yogamatte wieder ein. Eine kurze Verschnaufpause, dann wendet sie sich wieder ihren beruflichen To-dos zu.

*Name geändert

Online-Coaching

Im skandinavischen und angloamerikanischen Raum sind digitale Coachingformate längst etabliert. Befeuert durch die coronabedingten Kontaktbeschränkungen nimmt Online-Coaching auch hierzulande Fahrt auf. Zahlreiche Studien der vergangenen Jahre  verweisen auf die positiven Effekte: Wie Elke Berninger-Schäfer in ihrem 2018 erschienenen Buch „Online-Coaching“ zusammenfasst, können digitale Formate Klientenzentrierung, Effizienz und Effektivität des Coachings steigern.

Dieser Erfahrungsbericht ist in dem ias-Kundenmagazin impulse erschienen, das Sie als ePaper abonnieren können.

Diesen Artikel teilen

Lesen Sie mehr

ias-Kundenmagazin

Spezial zu Prävention: Fünf Kompetenzen für krisenfeste Führungskräfte

zum E-Paper

impulse

ias kundenmagazin impulse aktuelle ausgabe