Direkt zum Inhalt

Im neuen Jahr wird alles anders… So klappt‘s mit den guten Vorsätzen

Endlich Nichtraucher, öfter ins Büro radeln und perspektivisch 10 kg weniger… Mit jedem Jahreswechsel tauchen auch die guten Vorsätze wieder auf, um sich kurz danach wieder zu verabschieden. Doch wo bleiben unsere anfängliche Motivation und Begeisterung? Vier Tipps um an Ihren Vorsätzen festzuhalten und diese erfolgreich umzusetzen.

Prävention

Notizbuch mit Vorsätzen

„The same procedure as every year…“ Kaum sind wir ins neue Jahr gerutscht, sind sie da unsere neuen guten Vorsätze. Doch so groß die Motivation, gesünder, selbstbestimmter oder glücklicher zu leben, so schnell verlieren wir unsere Ziele auch wieder aus den Augen.  Das kann sich ändern, wenn Sie sich folgende vier Fragestellungen bei Ihrer Vorsatzplanung 2021 zu Herzen nehmen.

So klappt‘s mit den guten Vorsätzen:

  1. Was motiviert mich wirklich?

    Häufig werden wir von äußeren Einflüssen, Erwartungen oder Ängsten gesteuert. Diese Antreiber nennen sich extrinsische Motivatoren. Die intrinsische Motivation hingegen ist die innere, aus sich selbst entstehende Motivation: bestimmte Tätigkeiten macht man einfach gern, weil sie Freude bereiten, sinnvoll oder herausfordernd sind oder einen schlicht interessieren. Diese aus uns selbst entstehende Motivation kann uns zu Höchstleistungen antreiben, denn wer intrinsisch motiviert ist, verfolgt seine Ziele bestimmter. Somit stellen Sie sich einmal die Frage: Was ist meine intrinsische Motivation hinter meinem Vorsatz? Finden Sie darauf keine Antwort, sollten Sie Ihren Vorsatz noch einmal überdenken oder neu formulieren.

     

  2. Wie plane ich meine Ziele?  

    ​​​​​​Gut geplant ist halb gewonnen, heißt es. In unserem Fall kann eine gute Planung, den Weg zum Ziel verkürzen oder zumindest sicherstellen, dass wir dort angekommen. Doch wie plane ich meine Ziele, damit Sie leichter greifbar und erreichbar werden? Nutzen Sie >unsere Vorlage, um Ihren Vorsatz gezielter anzugehen.

     

  3. Welche Hindernisse liegen mir im Weg?

    Wer seine Vorsätze geplant hat, der darf nun träumen. Ganz im Ernst: Stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihre Ziele bereits erreicht. Erleben Sie diese gedanklich. Versuchen Sie diese positiv und stark zu visualisieren. Das Aufhängen von inspirierenden Bildern oder Sprüchen kann Ihnen dabei helfen. Um auf alles vorbereitet zu sein, sollten Sie auch mögliche Hürden bedenken: Welche Hindernisse könnten Ihnen bei der Zielerreichung in die Quere kommen? Sobald Sie die Stolpersteine erkennen, finden Sie die Energie, diese aus dem Weg zu räumen. Dieses Verfahren nennt sich mentales Kontrastieren.

    Manchmal lohnt auch ein Blick zurück: Gibt es einen unerfüllten Vorsatz aus dem letzten Jahr? Hinterfragen Sie, was Sie an Ihrem Vorhaben gehindert hat und wie sie mit solchen Hindernissen perspektivisch umgehen wollen.

    Folgende >Frageliste unterstützt Sie bei Ihrer „Hindernis-Planung“.

     

  4. Wie viel Ausdauer habe ich?

    Sie sind intrinsisch motiviert, Ihre Vorsätze sind geplant, Sie haben Ihre positive Zukunft visualisiert und auch Hindernisse können Sie nun nicht mehr aufhalten. Jetzt gilt es am Ball zu bleiben und die neuen Verhaltensmuster zur Routine werden zu lassen! Um neue Routinen in den Alltag zu integrieren braucht es etwa 66 Tage. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei!

Sie möchten Ihre neuen Vorsätze nicht allein angehen oder wünschen sich eine professionelle Beratung vorab? Ein Health Coach von ias PREVENT unterstützt Sie gern bei Themen rund um Bewegung, Ernährung und Stressmanagement und Entspannung. 

Schreiben Sie uns Prevent.HC@ias-gruppe.de oder rufen Sie uns an 030 820015910. Wir beraten Sie gerne!

Diesen Artikel teilen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren